Archive
Home ÷ Druckversion ÷ Impressum
Albert-Schweitzer-Turnier 2006
9. April 19:52 Uhr

Erstes AST-Endspiel für Deutschland!!!!

 

Großartige Atmosphäre in der US Sports Arena

Knapp 2.500 Zuschauer, eine Bullenhitze in der engen US Sports Arena in Mannheim-Käfertal und allerorts große Vorfreude: genau die richtige Atmosphäre für das mit Spannung erwartete Halbfinale zwischen der deutschen U18-Nationalmannschaft und den USA. Nach einem 64:59 (17:10, 19:24, 12:12, 16:13)-Erfolg zogen die Deutschen in das morgige Finale gegen Australien ein (16.00 Uhr, ausverkauft).

undefinedDer bis dato im Turnier nicht übermäßig in Erscheinung getretene US-Center Mike Chandler eröffnete die Partie mit einem spektakulären Dunk, der puren Willen ausdrückte. Intensität war das Stichwort der ersten Minuten, die wenig Zählbares auf das Scoreboard brachte (5:4 Deutschland, 5. Min.). Dann netzte der sehr stark beginnende Falko Theilig von der Dreielinie ein (8:4, 6. Min.) und erhöhte an der Freiwurflinie auf 10:4. Die US-Amerikaner verzweifelten an der starken deutschen Defense, und Daniel Theis "hämmerte" das 14:7 durch die Reuse (9. Min., Foto rechts) und Blessing vollstreckte mit links zum 17:10-Viertelergebnis. Die Halle war fest in deutscher Hand.

Theis spielte großartig unter beiden Körben und riss das Publikum mit einem unglaublichen Block zu Begeisterungsstürmen hin, Martin Breunig tippte zum 20:12 ein (12. Min.). Ryan Boatright ließ das mit einem Dreier und anschließenden Freiwürfen nicht unbeantwortet (20:17, 13. Min.). Es gab kaum ein Durchschnaufen in der Partie, in der Lars Wendt beim erfolgreichen Dreier gefoult wurde und auch den Bonuswurf versenkte (24:17). Die USA versuchte es mit einer Zonenverteidigung, wurde aber von Philipp Neumann und Patrick Heckmann wunderbar ausgespielt (26:17, 15. Min.). Zwei Mal Neumann, und es hieß 30:19 (17. Min.), aber die US-Amerikaner setzten jetzt mit erfolgreichen Würfen immer wieder Nadelstiche (30:24, 18. Min.). Das dritte Foul von Theis tat weh, doch die DBB-Auswahl blieb noch deutlich vorne (33:25, Heckmann, 19. Min.). Zwei Viertel voller Leidenschaft fanden beim 36:34 für die ING-DiBa-Korbjäger ein Ende, nachdem die USA in den finalen Sekunden den Anschluss geschafft hatte, weil Mathis Mönninghoff (Foto unten) und Martin Breunig vermeintlich einfache Lay-ups vergaben. 


undefinedBoatright´s Ausgleich schockte das DBB-Team nur kurz und wurde von einem Tipp-in-Dunk von Breunig und zwei Punkten von Mönninghoff beantwortet (42:38, 23. Min.). Immer wieder nutzten die US-Boys ihre teils unglaublichen Fähigkeiten zu spektakulären Aktionen, wurden aber weiterhin kontrolliert. Theis sammelte sein viertes Foul ein und musste auf die Bank (26. Min., 46:40). Mehrere Chancen für die Deutschen, das Ergebnis höher zu schrauben, wurden nicht genutzt. Im Gegenzug vollstreckten die US-Amerikaner zum 46:44 (28. Min.). Neumann stand jetzt hinten wie ein Fels in der Brandung, die Hektik war kaum noch zu überbieten. Mit 48:46 ging es in die letzten zehn Minuten.

Nach 32 Minuten war die Begegnung nach Boatright-Freiwürfen wieder ausgeglichen (48:48), gleich drei deutsche Versuche waren aus dem Korbv gerollt. Farooq Mohammad versenkte den Dreier zum Führungswechsel (48:51, 34. Min.), das Momentum kippte zur US-amerikanischen Seite. Neumann mit einem sagenhaften Dreier aus dem Dribbling hielt seine Mannschaft im Spiel und Mönninghoff ließ einen weiteren Treffer von downtown folgen (54:51, 36. Min.). Wieder traf ein nun heiß laufender Mönninghoff mit Foul zum 57:53, vergab aber den Bonus (38. Min.). Theilig klaute den Ball (59:53), der Lärmpegel schnellte in unglaubliche Höhen. Theis´ fünftes Foul ging im Trubel fast unter. Boatright verkürzte auf 59:57 50 Sekunden vor dem Ende, und Theilig wurde an die Linie geschickt: 61:57. Wieder Boatright machte das 61:59 (´30), ehe sich Heckmann an der Linie versuchte (´21): 63:59. Nach einem Fehlwurf von Boatright trat Borekambi an die Linie (´8) und machte den Erfolg perfekt (64:59).

Deutschland U18
Falko Theilig (LTi Gießen 46ers, 13), Mario Blessing (SG Ursprinschule, 6), Lars Wendt (Paderborn Baskets, 5), Mathis Mönninghoff (TSV Bayer 04 Leverkusen, 7), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz, 7), Bill Borekambi (BSG Bremerhaven, 2), Thomas Reuter (BBV Hagen), Martin Breunig (TSV Bayer 04 Leverkusen, 5), Daniel Theis (SG Braunschweig, 8), Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg/TSV Breitengüßbach, 11). Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven, dnp).

USA
Dillon Wadsack 2, Jamal Tuck, Farooq Mohammad 3, Andrew White 6, Damian Leonard 10, Royce Woolridge 3, Kevin Ware 4, Ryan Boatright 19, Joshua Henderson 5, Marshall Plumlee, Mike Chandler 4, Chris Manhertz 3.

 

Germany advances to gold medal game for first time in AST history!!!

Patrick Heckmann drove strong to the hole but could not convert with Philipp Neumann picking up the offensive rebound and was sent to the free throw line by the US. It was upt to the german big man to score the first points of the game (2:0, 1.). After the american squad stroke back, Mike Chandler hammered one down in Neumann's grill – the crowd of 2.500 was on its feet (2:4, 2.). Starting guard Falko Theilig took manners in his own hand scoring five points in a row to give his team boost (10:4, 6.). As Chandler was not the only bigh man with hops, reserve forward Daniel Theis had one fine jam on his own along the baseline just seconds before the first stanza ended (17:10).

The United States' go-to-guy Ryan Boatright wanted to swat away the momentum driving the lane … but instead his layup attempt was swatted away by Theis, bumping the ball against the glass both-handed. A little later Boatright got his chance and knocked down a triple (20:15, 13.). When you need to strike back from deep, you go to Lars Wendt. The cocky guard out of Paderborn hit a trey and was fouled, he successfully converted for the four-point-play (24:17, 13.). Neumann, who hada quiet start into the game, racked up four points in a row to give Germany a double digit lead (30:19, 16.). Martin Breunig and Mathis Mönninghoff missed on easy layups what opened the door for the U.S. to come back and cut the margin to a deuce until halftime (36:34).

With 90sec in the third quarter Boatright pulled up for a jumper to tie it at 36 apiece. After a Theis miss Breunig cleared the mess up with a putback slam that shook up the building (40:38, 23.). Teams ran up and down the court without a lead change. Theis picked up his fourth personal and was replaced by Philipp Neumann. The Bamberg standout blocked two of three following U.S. shot attempts (48:46, 30.).

Neither team got its rhythm going as Kevin Ware skied high for a dunk on Bill Borekambi, who accidently got a piece of Ware's hip. He hit the deck hard, laying down for a minute and was walked off the court. Boatright finally tied the game with two free throws before Farooq Mohammad connected from deep to give the U.S. a spark (48:51, 24.). Germany had hit the rim numerous time had yet to score in the fourth stanza. Out of nowhere Neumann hit a trey, Mönninghoff followed with another trey as America quickly called for time (54:51, 36.). Mönninghoff had a layer, curly-haired Theilig had his glance stealing an inbounds pass to convert on another scoop (59:53, 38.). Boatright countered little later on hitting a layup (59:57) with less than a minute to go. On the next possession Theilig was sent to the line once more. He hit both freebies to extend the lead to four (61:57). Who else but Boatright was on duty to tight things up with a floater in the lane against the whole german frontcourt (61:59), but it was't enough to turn things around. Patrick Heckmann hit two free throws with 20 seconds to go before Boatwright missed on a trey (63:59). It was Bill Borekambi who finalized the result from the charity stripe, securing Germany its first trip to an AST gold medal game.

Germany U18:Theilig (13), Blessing (6), Wendt (5), Mönninghoff (7), Bright (dnp), Heckmann (7), Borekambi (2), Reuter, Breunig (6), Theis (8), Neumann (11), Pluskota (dnp)

United States:Wadsack (2), Tuck (dnp), Mohammad (3), White (6), Leonard (10), Woolridge (3), Ware (4), Boatright (19), Henderson (5), Plumlee, Chandler (4), Manhertz (3)








Aktuelles:

Erster Turniersieg für die Aussies - 28.763 Zuschauer beim 25. Albert Schweitzer Turnier in Mannheim

[mehr]
 

Perfekte Generalprobe für die U17-Weltmeisterschaft in Hamburg - Albrecht und Bekteshi beste Werfer

[mehr]
 

Joan Creus (neun Punkte, acht Assists) und Jaime Fernandez (18 Punkte) glänzen in 96:79-Sieg / Joan...

[mehr]